Du: ich habe hunger
Ana: Wir haben niemals hunger
Du: ich will essen. Es riecht so gut.
Ana: wir wollen niemals essen
Du: menschen müssen essen.
Ana: wir sind keine menschen.
Du: ich will essen. Ich kann essen wenn ich will. Du kannst mich nicht hindern.
Ana: ich kann dich nicht hindern. Aber guck in den spiegel. Guck wie fett du wieder bist. Wie fett wir sind. Die speckrollen an deinem bauch, hüfte. Deine fetten oberarme. Die oberschenkel mit den dellen. Alles was du jetzt isst, wird dich noch fetter machen.
Du: wenn ich esse, denke ich da nicht dran.
Ana: in dem moment vielleicht nicht, aber danach. du wirst dich fett und eklig fühlen und ich auch. Und wir werden es sehen können.
Du: ich kann es auskotzen.
Ana: das fett kann man nicht auskotzen.
Du: tortzdem alles besser als so hungrig zu sein. Es bringt mich um.
Ana: uns kann nichts umbringen.
Du: du hast gesagt es wird sich gut anfühlen nichts zu essen es wird sich gut anfühlen, wenn wir zs arbeiten.
Ana:wir arbeiten zs und deswegen verbiete ich dir zu essen. Ich helfe dir. Ich mache uns schön. Es ist toll hungrig zu sein. Guck dir die anderen an. Wie sie fressen. Wir brauchen das nicht. Und es wird sich gut anfühlen. Du wirst dünn sein. Wir werden dünn sein. Schlank. Wirklich schlank.
Du: sag nicht immer wir. Wir gehoeren nicht zs. Lass mich alleine. Ich habe hunger.
Ana: wir gehoeren zs. Ich werde immer mit dir sein. Du bist ich und ich bin du. Ich kann nicht gehen. Wo du bsit werde auch ich sein.